Welche Kreditarten gibt es ?

Bei Privatkrediten ist die Angabe des Verwendungszwecks häufig ein wichtiger Faktor in der Ermittlung des effektiven Jahreszinses.

Daher ist es für mich auch wichtig hervorzuheben, was es für Kreditarten gibt und wo da die gravierenden Unterschiede sind.

Kredit zur freien Verwendung

In der Kreditfinanzierung ist ein Kredit zur freien Verwendung die gängigste Variante. Hierbei werden über eine feste Laufzeit gleichbleibende Raten fällig. Diese bestehen aus Zinsleistungen und Tilgung. Abgesehen von Kontoauszügen und Gehaltsabrechnungen müssen bezüglich des Kredites selbst keinerlei Nachweise hervorgebracht werden.

Autokredit

Wenn Sie einen Auto kaufen, können Sie mit einer Autofinanzierung eine ordentliche Ersparnis erwirtschaften.
Während der 2/3 Zins bei Ratenkrediten etwa im Bereich um die 3,99% liegt, können Sie mit einem Autokredit einen Zinssatz von bis zu 2,39% erreichen und dadurch viel Geld sparen.
Mit einem Autokredit können Sie auch Motorradkäufe und Bootskäufe abwickeln.
Bei den meisten Banken müssen Sie im Gegenzug zu dem günstigeren Zinssatz den KFZ Brief an die Bank abgeben.
Es gibt jedoch Banken, wie die ING DiBa, Targobank oder Bank of Scotland, wo diese nicht Angefordert werden. Hierzu ist eine passende Bonität allerdings eine Voraussetzung.

Ballonfinanzierung, 3-Wege Finanzierung oder Kredit mit größerer Schlussrate

Bei Autofinanzierungen haben Sie auch die Möglichkeit einer Ballonfinanzierung.
Dieser zeichnet sich dadurch ab, dass eine geringere Rate während der Laufzeit und eine große Schlussrate nach Ablauf des Kredites fällig wird.
Diese Finanzierungen haben Ihre Vor- und Nachteile und bedarf es einer sehr detaillierten Beratung. Sprechen Sie uns gerne darauf an, wenn Sie mit den Gedanken spielen eine Ballonfinanzierung abzuschließen.

Wohnkredit

Wenn Sie eine Sanierung, Renovierung oder eine Neueinrichtung der eigenen vier Wände im Visier haben, so ist ein „Wohnkredit“ vielleicht die richtige Option für Sie.
Bei Immobilienfinanzierungen muss häufig eine Mindestsumme von 50.000€ erreicht werden, damit sich eine Finanzierung auch lohnt.
Was tun, wenn man jedoch keine 50.000€ braucht ?
Im diesem Fall können Sie sich einen Wohnkredit beschaffen.
Bei den meisten Banken müssen Sie einfach nur den Nachweis Ihrer Immobilie hervorbringen um dort die günstigeren Konditionen eines Wohnkredites zu ergattern.

Schreibe einen Kommentar